31.03.09

Moar Links

Is Jon Stewart the Most Trusted Man in America? Na warum nicht, er ist ja auch der letzte Journalist in Amerika. Und ein mensch. Daß seine reine Existenz in diesem Land nicht möglich wäre, geschweige denn, daß man ihn je ins Fernsehen lassen würde, brauche ich nicht zu erwähnen. Amerika, du hast es besser!

Warum Leute (US)-Republikaner wählen. Kann man wohl nichts machen. Oder doch?

Imagine proposing to build Vegas in a place where sex and drugs and rock and roll are an anathema. Ich hasse Dubai auch.

The Secret Diary of Cameron Baum, a Terminator. Sehr genießbare "Sarah Connor Chronicles"-Fanfiction. Die Serie selbst ist letzthin auch ganz groß, hoffentlich gibt man ihr eine verdiente dritte Staffel.

Für ein Experiment läßt sich Familie Mantel ihre fünf Fernseher wegnehmen. Danach Warten auf den Tod.

Jürgen Habermas ist auch mit fast 80 noch geistig frisch und perzeptiv wie ein aufstrebender Jungwissenschaftler. Ich möchte sein Gehirn haben. Braaaiiiinns!

Yay for science!

Und zuletzt: Wie man mit Kreationisten umgeht. Never gets old.

Kommentare:

  1. "WWBKD" - großartig, wie Jon Stewart überhaupt. Schwachsinn, dass seine Existenz hier nicht möglich wäre; zwar werden wir tatsächlich nicht viele New Yorker Juden ins dt. Abendprogramm kriegen, aber dass es prinzipiell auch in Deutschland Menschen gibt, die menschlich, lustig und journalistisch genug für so etwas sind, wirst Du wohl kaum abstreiten. Ich glaube eher, dass JS nur so großartig sein kann, weil es in den USA so ein krasses Defizit an guter Berichterstattung im Fernsehen gibt - Amerika, du hast es schlechter! Dass bei uns dann Extra3 der Gipfel der institutionalisierten polit. Satire ist, nehme ich dafür in Kauf. (Ach ja: Hier (http://tinyurl.com/asbjs911) die Eröffnung nach 9/11, krass)

    2. Artikel - sehr interessant.

    (3+4: nicht gelesen)

    5: "Gibt es ein Überleben ohne multimediale Unterhaltung?" - Oh Gott. Großartig ist das Prinzip der Reportage: Das FERNSEHEN klopft an die Tür und sagt, "Wir nehmen Ihnen jetzt die Fernseher weg." - Die Reaktion ist erst "Damit bin ich nicht einverstanden" und dann "Müssen wir dann wohl." WTF? Aber wenn das Fernsehen befiehlt...
    Das Schlimmste ist irgendwie die totale Alternativlosigkeit. Und natürlich der süffisante Kommentar. Und wie die Eltern nicht mit den spielenden Kindern umgehen können.
    Und... das zum abgebrochenen Experiment "Alles wird neu" abgespielt wird. Oder ist das eventuell großartige Ironie?

    6. Habermas ist natürlich schlau, darüber hinaus nicht so spannend.

    7. Einstein seemed to echo this thought when he said, "I have never obtained any ethical values from my scientific work." - Ach was, "seemed to echo" indeed, nachdem Max Weber das einige Jahre zuvor schon theoretisch relativ klar beschrieben hatte...
    "Science is not a monument of received Truth but something that people do to look for truth." - Großartig!

    8. In closing, I do want to thank you sincerely for this invitation and for your posting on the Discovery Institute Website. As an evolutionary biologist, I can't tell you what a badge of honor this is. My colleagues will be envious.
    Was soll man sagen... PWND!

    AntwortenLöschen
  2. Menschliche Menschen? Na, vielleicht gibt's die auch hier.

    Öffentlich Lustige? Sehr selten in einem Land, in dem Mario Barth das Olympiastadion füllt. Ich kenne weniger als eine Handvoll guter Humorformate im deutschen Fernsehen.

    Gute Journalisten? Auch selten, aber wohl häufiger als gute Humoristen.

    Alles in einem? Keine Chance.

    AntwortenLöschen
  3. Aber damit hast Du noch nichts gegen meinen wesentlichen Punkt vorgebracht: Soviele Missstände es auch bei uns geben mag, sie werden nicht standardmäßig als x-tainment kommuniziert, sondern bei uns gibt es gute Nachrichtenformate (zumindest eins), die nicht einfach durch ein gutes Late-Night-Programm ersetzt werden können/müssen.

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt gute Nachrichten in D? Wo?

    AntwortenLöschen
  5. Du meinst die pseudoseriöse boulevard-bastardisierte sportfetischisierende Eigenwerbeschau?

    AntwortenLöschen
  6. Hmm, wir scheinen verschiedene Qualitätsansprüche zu haben :)

    AntwortenLöschen
  7. Du unterliegst dem Irrtum, dass man automatisch höhere Ansprüche hat, wenn man erst mal alles schlecht findet.
    Ich behaupte nicht, dass es sich um die bestmöglichen Nachrichten handelt, aber es ist eine viertel Stunde mit zehn sinnvoll gefüllten Minuten. Das ist einiges.

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde nicht erstmal alles schlecht! Nur mittelmäßig ...

    AntwortenLöschen
  9. Dazu will ich auch einen Kommentar hinterlassen! Ich empfehle diesen Link, der mir sagt, dass es leider noch keine Toten gibt in Europa seit der Schweinegrippe: http://www.tagesschau.de/inland/schweinegrippe222.html
    Genau, er sagt mir auch noch, dass der SPD-Regierungssprecher mir empfiehlt, nicht in Panik auszubrechen. Und Söder von der CSU sagt mir, dass es meinem Mitbewohner hier in Regensburg schon wieder besser geht.
    Das ist wichtig!

    Feineres gibt es hier, ich fand es sehr bewegend, vor allem Walter van Rossums Beiträge, auch wenn sie ein wenig populistisch seinen sollten: http://www.tagesschau.de/inland/schweinegrippe222.html
    Kennt ihr sein Buch?

    AntwortenLöschen
  10. Zweiter Link ist dieser, sorry: http://www.mein-parteibuch.com/blog/2007/07/14/frontalangriff-auf-die-tagesschau/

    AntwortenLöschen
  11. Über das Thema Internetauftritt öffentlich-rechtlicher Sender würde ich mich lieber ausschweigen.

    Was den Dtl.-Funk-Beitrag angeht: Da steckt einiges an berechtigter Kritik drin, aber schon am Fehlen konkreter Verbesserungsvorschläge lässt sich erkennen, dass die Sachlage nicht einfach ist. Ich will hier gar nicht die Position des unkritischen TS-Fans einnehmen der behauptet, es gäbe hier nichts zu verbessern. Allerdings hätte Jon Stewart - und davon nahm die Diskussion ja ihren Ausgangspunkt - weit weniger drastische Medienfehlleistungen als Anlass seiner politischen Satire, wenn er sich auf ein Format wie die TS beziehen müsste.

    Noch zum Rossum-Beitrag: Leider ist der selbst auch n manchen Stellen fragwürdig - warum wird z. B. eine Frage wie die Folgende nicht an TS-Personal gestellt, sondern (mit offensichtlichen Implikationen) an den Hörer? "Warum aber wird dann beinahe prinzipiell in der Tagesschau verschwiegen, dass es
    sich bei der Besatzung des Irak durch die Vereinigten Staaten von Amerika und ihren
    Verbündeten um einen Angriffskrieg handelt. Und Angriffskriege sind im Völkerrecht
    als Verbrechen beschrieben. Stattdessen wird in der Tagesschau stets der Eindruck
    vermittelt: Die USA regieren die Welt. So ist das nun mal."
    Audiatur et altera pars.
    Und unterschätzt Rossum nicht die Leistung einer Sendung, die sich (weit mehr als z. B. der Dtl.-Funk) an ein sehr heterogenes Publikum wendet, auch für einfachere Gemüter Verständlichkeit zu bieten, wenn er von "trivialen Deutungen" spricht?

    Nichtsdestoweniger danke für den Hinweis auf den lesenswerten und sympathisch-reflektiert (linken) Beitrag.

    AntwortenLöschen
  12. Noch ein Input/Update am Rande der Debatte:
    http://www.faz.net/s/Rub510A2EDA82CA4A8482E6C38BC79C4911/Doc~E07E44835DF78435AA93A2D9EB301B42A~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell

    AntwortenLöschen
  13. Ach Andi schreibt nicht mehr, er ist jetzt ein arrivierter Mensch; in festgefügten Routinen sozusagen.

    Kafka hatte ja auch vier Phasen in denen er nicht geschrieben hat. Andi in the sky with diamonds sag ich nur.

    Wie gut, dass TBC heute nicht mehr so problematisch ist.
    Vielleicht hört man dann mal wieder etwas vom alternenden, 50jährigen, Andi. Also in wenigen Jahren.

    AntwortenLöschen