22.05.07

Vielleicht

Dieser Tage vor 37 Jahren ist mein Vater W. aus Rumänien geflohen, das sich damals von Teilen von "1984" nur dadurch unterschied, dass letzteres ein Buch ist. Er wußte nicht, ob er seine Eltern, seine Schwestern und seine Freunde je in seinem Leben wiedersehen, ob sein Diplom hier auch nur einen Tag gültig sein und wie die Geheimpolizei ihn und seine Nächsten drangsalieren würde, und als er endlich in der Schweiz ankam und die Berge sah, hatte er nur zehn Dollar in der Tasche. Wer weiß, vielleicht hat er selbst die coole Sau aus seinem Dorf vermißt, die eigenhändig einen Wolf erwürgt hatte.

Und trotzdem ist mein Vater geflohen.

Mein Vater, der, und Papa-ist-der-Beste-Bonus schon abgezogen, einer der gebildetesten und intelligentesten Menschen ist, die ich kenne, ist auch für den Dritten Golfkrieg oder wenigstens für die dadurch bewirkte Ab- und Festsetzung Saddam Husseins und seines Regimes. Und auch wenn eine Meinung durch die Person, die sie äußert, weder falscher noch richtiger wird, gibt das zu denken.

Ich, und Ich-bin-der-Beste-Bonus schon abgezogen, weiß mehr über die Menschen- und Verfassungsverachtung und absolute innen- und außenpolitische Korruption der Regierung Bush als grob geschätzt so gut wie alle Deutschen und Europäer. Valerie Plame, Halliburton, Yellowcake, Kenny-Boy, Armstrong Williams, Tom DeLay, AWOL Bush, General Miller, Jeff Gannon, Walter Reed, Diebold, PDB 8/6/2001, "slam dunk", "I don't recall", "heckuva job", TIA, NSA, WTC-EPA, you name it, und ich weiß sicher darüber Bescheid, habe höchstwahrscheinlich darüber gelesen und vermutlich auch Videos davon gesehen, beim leider, leider von uns gegangenen Billmon, Kos, Orcinus, This Modern World, MyDD, Atrios, AMERICAblog, C-Span, der Daily Show, der NYT oder der WaPo und manchmal selbst bei Instapundit, Malkin oder Powerline, nur um zu erfahren, was die neofaschistische Rechte davon hält. Ich sage ohne Bescheidenheit, aber auch ohne Überheblichkeit, dass ein typischer Europäer in mindestens neun von zehn Fällen noch nicht einmal von dem haarsträubenden Skandal gehört hat, über dessen pfeilgenau zutreffende Parodie beim absolut genialen Jon Stewart und seinem Team ich gerade lache.

Und trotzdem halte ich die USA für die beste Macht, die der Welt passieren kann.

Das alles heißt noch immer nicht, dass meine Meinung richtiger ist als die der anderen, ich weiß längst nicht alles, vielleicht haben die Paceflaggenschwenker Zugang zu Informationsressourcen, von denen ich nur träumen kann, Wissen ist nicht Verstehen, vielleicht sind die Böserbushbrüller wahre Titanen der Geistesmacht, und ich bin nur ein kleiner Wurm, und vielleicht bin ich im Gegensatz zu den in Millionen gegen von den USA geführte Kriege demonstrierenden individuellen Freigeistern auch nur ein wie ein Schaf verblendetes Papasöhnchen, obwohl ich Saddam nicht abgesetzt und Vietnam 2.0 sehr gerne vermieden hätte.

Aber vielleicht heißt demokratische Transparenz, dass mehr Skandale aufgedeckt werden als im so sicheren wie skandalfreien Nordkorea.

Vielleicht heißt demokratische Rechenschaft, dass die Korrupten früher oder später ihre Stühle räumen müssen, statt sie wie in Putinland zu Festungen auszubauen.

Vielleicht gibt es doch ein eher gutes Team, trotz all seiner Fehler, und ein eher böses, und vielleicht kann man das auch ohne viel Wissen instinktiv spüren, Yankee go home, but take me with you usw.

Vielleicht sind Menschen ohne diesen Instinkt nicht nur naiv, sondern auch gefährlich, und vielleicht sollte man sie zurückbeißen, bis die Kiefer müde werden und blutig.

Und vielleicht ist Freiheit doch Opfer wert.

Vielleicht.

Kommentare:

  1. ... und vielleicht ist Erfahrung ebenso wichtig wie - oder sogar wichtiger als Bildung. Und über Dinge am Grünen Tisch zu sinnieren, die man wohlbehütet zuhause wohl niemals direkt erleben muss scheint mir nur allzu billig.

    AntwortenLöschen
  2. Nichts Anderes habe ich gesagt, oder?

    AntwortenLöschen
  3. Tut mir Leid und danke für drei schöne Jahre die ich deinen Blog lesen konnte, Andreas. Du hast dich meiner Meinung nach zu stark verändert, als dass es mir noch gefallen könnte.. Schönes Leben <3

    AntwortenLöschen
  4. Seltsam, ich dachte, ich wäre immer schon der Meinung gewesen, daß es besser ist, wenn eine gefestigte Demokratie die größte Macht der Welt ist, als wenn es eine Diktatur ist. Aber schön, daß es Dir gefallen hat.

    AntwortenLöschen
  5. Mit Süßholz raspeln allein ist noch keiner weit gekommen. Erst wenn der kalte Stahl an der Gurgel kitzelt , versteht man auch die Argumente. Da können sich Europäer den Mund fusselig reden und bunte Fähnlein schwenken bis sie schwarz werden. Wir können ja nicht mal den eigenen Stall sauber halten (s.Kosovo) und wollen einen Irrwitz wie Ahmadanisched in die Schranken weisen ? Wenn die Raketensilos erst mal ordentlich gefüllt, ist es das exorbitante Abfangnetz der Amis das uns den Arsch rettet, sicher nicht aus Nächstenliebe - aber wer glaubt Bundeswehrsoldaten haben die Bibel unterm Kopfkissen liegen, sollte mal tief in sich gehen.

    AntwortenLöschen