05.09.08

Andis Amerika-Ansichten 1: Liveblogging McCain

5:15 Uhr: Fazit - Nieder mit diesem frechen Neger! Wir schmeißen liberale Richter raus!! Und bohren!!! BOHREN!!!! BOHREN!!!!1 Ich habe Angst. Und sollte das mit dem Livebloggen vielleicht nochmal üben, weil ich nicht soviel zu sagen hatte wie gedacht, aber das mag auch am gebloggten Objekt liegen. Nächste Folge: Obama.

5:08 Uhr: Palin ist es weiterhin sichtlich unangenehm, in McCains Nähe zu sein; wann immer er sie umarmt, nimmt sie alsbald Abstand. Aber wer könnte es ihr verdenken? Verglichen mit Obama und Biden, die nach kürzester Zeit wie unzertrennliche Brüder wirken, ist das republikanische Ticket ein trauriges Schauspiel. Aber ich wiederhole mich.

4:56 Uhr: Zum Glück habe ich das POW-Trinkspiel rechtzeitig abgebrochen.

4:54 Uhr: Sarah Palin erhält regelmäßig mehr positiven und Obama mehr negativen Applaus von den Delegierten als Abraham McSimpson selbst. Und nach dieser lauwarmen und so leidenschaftslosen wie unspezifischen Vorstellung wird sich das auch nicht ändern. Wie will er gewinnen, wenn er keine Emotionen auslöst? Wirkt er überhaupt so, als wollte er gewinnen? Na, vielleicht reicht es ihm ja, halbwegs knapp zu verlieren, ausgesorgt hat er so oder so.

4:51 Uhr: Oder sind die nebulösen Behauptungen und endlosen Wunschzettel die Pläne? 1. Wunsch nach Frieden 2. ??? 3. Frieden!

4:44 Uhr: Obama möchte Amerika vollständig zerstören, und John McCain wird alles besser machen. Aber wie? Vermisse nur ich in Grandpa McRictus' Rede einen einzigen konkreten Vorschlag oder definierten Plan? War ein halbes Jahr Vorbereitung auf diesen Moment nicht ausreichend? Und wenn das so ist, was hätten wir dann von einem Präsidenten McCain zu erwarten?

4:37 Uhr: "Government that doesn't make your choices for you." - Außer bei Abtreibungen, Homoehen, Verhütungsmitteln, Pornos, bösen Büchern ...

4:28 Uhr: Warum sollen die Wähler John McCains schamlos kooptierte und zutiefst unredliche "Change is coming"-Botschaft wählen, wenn sie mit Obama the real thing haben können, und ohne den faulen Odem Bushs?

4:27 Uhr: "She's worked with her hands and nose". ???

4:18 Uhr: Können die republikanischen "U-S-A"-Trolle noch weißer sein? Ernsthaft, Schwarze oder Hispanics sind in dieser Menge schwerer zu finden als Walter.

4:16 Uhr: Oh Gott, er steht schon wieder vor einem grünen Hintergrund. Welches seiner Häuser ist das da hinter ihm? Und ich weiß ja nicht, ob diese einfarbigen Hintergründe im Fernsehen so prickelnd rüberkommen, Alaska-Barbie vor der schwarzen Wand gestern wirkte ziemlich düster. Aber vielleicht war das ja Absicht?

4:12 Uhr: John McCain hat in einer Kiste gelebt, darum wählt ihn!

4:07 Uhr: Ich wußte schon, daß McCains Kriegsfreund Orson Swindle heißt. Aber, really? Orson Swindle?

4:06 Uhr: POW! Trinken!! Vielleicht war es doch keine so gute Idee, dieses Spiel anzufangen ...

4:05 Uhr: POW! Trinken!!

4:04 Uhr: POW! Trinken!!

4:00 Uhr: Wenn ich schon unrettbar bis in die Nacht an der Nadel der faszinierenden amerikanischen Berichterstattung über die US-Präsidentschaftswahl hänge, kann ich auch aus der Not eine Tugend machen und bis zum 4. November in unregelmäßiger Folge meinen mittelscharfen Senf für interessierte Beobachter dazugeben. Den Anfang macht dieses Liveblog von John McCains Kandidaturannahmerede auf dem republikanischen Parteitag. Obamas Rede wollte ich ununterbrochen verfolgen.

Kommentare:

  1. Meine Wunschliste als Leser :

    [x] mehr live oder zumindest aktueller
    [x] Polemik oder Sachlichkeit aber nicht vermengt (*irritating*)
    [x] nackte Celebrities

    AntwortenLöschen
  2. Ich werde mich bemühen :)

    AntwortenLöschen