11.07.05

Carole Pateman

Am Donnerstag mit einer sehr netten Kommilitonin ein kleines Referat zum noch nicht mal zwanzig Jahre alten "The Sexual Contract" gehalten, in dem die Autorin in fürchterlich undurchsichtiger Prosa eine erstaunlich bemerkenswerte Einsicht hat: Mit der Überwindung der "natürlichen" patriarchalischen Gesellschaftsordnung durch die klassischen Vertragstheoretiker sei gleichzeitig die "natürliche" patriarchalische Geschlechterordnung fortgeschrieben worden, indem diese als privat und damit nichtpolitisch deklariert wurde. Diese Ordnung sei daher aber Teil der Vertragstheorien und somit das Private politisch, womit wir wieder bei der wildschönen Uschi Obermaier und ihrem pudelhirnigen Rainer wären und sogar über sie hinaus, denn "politisch" heißt bei Pateman nicht Kiffen, Lallen und Pudding, sondern amerikanische Verfassung, Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte, mithin Grundgesetz, also Ernsthaftigkeit. Mehr, wenn ich mehr weiß.

Soll ich Dir meinen Verfassungszusatz zeigen?

Ich prophezeie: Die Gleichberechtigung wird erst erreicht sein, wenn Männer von schönen Frauen auf Fotos nicht mehr so elend wachhundhaft besitzerstolzierend stieren und ich nicht mehr jeden Blogeintrag als Alibi nutze, um nach Nackedeis zu googlen. Vielleicht 20006?

Kommentare:

  1. Gehört die dritte Null da rein?

    AntwortenLöschen
  2. Veit, bitte. In meinen Einträgen befinden sich keine Schreibfehler. Schon gar nicht in der Pointe.

    AntwortenLöschen