16.07.05

Der Strukki

Carsten Maschmeyer

Er meldet sich nach Jahren wieder und fragt, wie es mir gehe und ob wir was trinken gehen sollen. Wir gehen was trinken, und er schwärmt nicht nur wie sonst von großen Autos und schönen Frauen, sondern auch von einer Deutschen Vermögensberatung AG, für die unter anderem Michael Schumacher auf seinem Käppchen werbe, die großartige Verdienstmöglichkeiten eröffne, die beste Allfinanzberatung biete, die Selbständigkeit ermögliche, und ob ich nicht mal zu einer Informationsveranstaltung mitkommen wolle? Ich, auf Nebenjobsuche und ahnungslos, tausche Turn- gegen Halbschuhe und komme ein paar Tage später zu der Veranstaltung in einem kleinen württembergischen Dorf mit. Auch seine Kollegen haben Gäste mitgebracht, von Buchhaltertypen bis zu ballonseidenen Langzeitarbeitslosen ist alles dabei, aber der naßforsch-dynamische Referent läßt sich davon nicht im Mindesten beirren und schwärmt von der DVAG, für die unter anderem Michael Schumacher werbe, die großartige Verdienstmöglichkeiten eröffne, die beste Allfinanzberatung biete, die Selbständigkeit ermögliche, und ob wir nicht gleich einsteigen wollten?

Ich mache einen Scherz, dass die vorgestellte Hierarchie ein wenig wie eine Pyramide wirke, immer noch säuglinghaft ahnungslos. "Das wäre doch illegal, haha. Haha", sagt sein Chef, und wir vereinbaren einen erneuten Termin einige Tage später, und wieder zuhause kann ich so lange nicht einschlafen, bis ich mich endlich durch Mama Google aufklären lasse. Hier zum Beispiel. Oder hier. Ich sage ab, erschrocken, aber erfahrener, und er versucht noch, mich umzustimmen, doch vergebens, und er geht, in eine dunkle Zukunft.

Bosse wie Kohlfreund Reinfried Pohl von der DVAG und Schröderfreund Carsten Maschmeyer vom AWD (siehe Bild) machen ihre zahllosen Millionen auf dem Rücken ebensovieler armer Teufel unten in der Pyramide, die durch ihren "Traumjob" nach und nach Freunde, Geld und Gesundheit verlieren, der Wirkung von Tom Cruises "Kirche" nicht unähnlich. Seid gewarnt.

Kommentare: