10.07.05

Idomeneo

...in der Staatsoper Stuttgart ist ein furchtbarer Langweiler. Zehn Meter hohe blaue Wände als einzige Kulisse schieben sich ständig hin und her und vor und zurück und in- und auseinander, bis sich endlich die gesanglich zwar meistens mittelgroßen, schauspielerisch aber bisweilen zwergenkleinen Spieler (ganz schlimm: Johan Weigel, ein typischer 1,50 Meter großer Tenor mit vollgepumpter Torerobrust, Resonanzkammer im Oberschädel, brettblödem Blick und maximal eineinhalb szenischen Gesten) völlig darin verlieren und der Zuschauer in einen schrecklich unruhigen Schlaf fällt. Meiden!

Nicht so gekonnt gesungen, aber sehr sympathisch ist der kürzlich gesneakte, mit 138 Minuten erstaunlich kurz(weilig)e Bollywoodfilm "Saathiya" mit einer umwerfenden Rani Mukherjee, die in unbewegten Bildern leider nicht ganz so gut zur Geltung kommt, einem (unfreiwillig?) komischen, aber liebenswerten Vivek Oberoi und natürlich auch einem Cameo von Shahrukh Khan. Ebenfalls empfehlenswert sind die herrlich realistischen, also düsteren "Batman Begins" mit dem unschlagbaren Christian Bale und, tatsächlich, "War of the Worlds", zumindest in allen Szenen, deren Schwerpunkt nicht auf Tom Cruise liegt, oder wenn man einfach nicht auf ihn achtet, den alten scientounlogischen Irr-

Doch noch ein geltendes Foto gefunden!

Rani Mukherjee in Saathiya

Vielleicht ist im Penthouse auch Platz für drei ...

Kommentare: