21.08.07

Star Trek: The Next Generation

Jean-Luc Picard

Als ich im richtigen Alter dafür war, also, und jetzt mache ich wieder die Trekkies böse, vierzehn, habe ich mich jeden Tag nach der Schule auf mein grünes Mountainbike geschwungen und bin, meine Haare wehend, den Hügel hinab nach Hause gerast, um die neueste Folge von "Star Trek: The Next Generation" von Anfang an zu sehen, zu erleben, zu genießen.

Sagen wir, ich hätte jetzt einige alte Folgen der Serie gefunden... einzeln... nur aus der ersten Staffel und auf Englisch... auf der Straße... als originalverpackte DVDs... der Kaufbeleg natürlich draufgeklebt... und vergeblich versucht, ihren wahren Besitzer ausfindig zu machen, selbst der verzweifelte Aufruf auf allen Radiofrequenzen hätte nichts gebracht, weswegen ich widerwillig die Aufnahmen behalten mußte... und so meine einst so geliebte Enterprise-D wiederentdeckt.

Das Gefühl, einer alten, alten Flamme wiederzubegegnen, in ihrem Gesicht, ihrer Anmut, ihrer Stimme wieder, beinahe erschreckend schnell, den Funken zu finden, der einmal so entzündend war. Ein bißchen peinlich nur, daß dieses Gesicht das von Patrick Stewart ist, den ich auch mit fast zweimal vierzehn wahrscheinlich noch nicht genug wertschätzen kann, und die Stimme seine eigene, die in ihrer herrlichen Diktion, ihrem vollendet reichen Klang und ihrer beneidenswert natürlichen Autorität selbst die oft bescheuerte erste Staffel immer wieder zu etwas Besonderem macht.

Den Rest der Crew wiederzusehen wie liebste Verwandte nach der Rückkehr in die Heimat trägt zur inneren Wärme im Herzen des Zuschauers wohlig bei: Riker, der sofort aufhorcht und wissend grinst, wenn es um Sex geht; Troi, der mütterliche Busen der Mannschaft; Dr. Crusher, die Frau, die (Hypospray) schneller zieht als ihr Schatten; Data, der Beste von allen; Geordi, hier noch etwas unterfordert, wie Worf in rot; die arme, heiße, tote Tasha; und Wesley, den ich nie so gehasst habe, wie es einmal Mode war, und der jetzt großartige Reviews der alten Folgen schreibt. Und natürlich... das Schiff.

PICARD
She's a lady alright. And her name is Enterprise.

Ich glaube, ich kaufe die DVDs.

...Also die, die ich noch nicht habe.

Kommentare:

  1. Hi Andi, warst Du dieses Jahr nicht auf dem FantasyFilmFest, oder warum hast Du noch nichts darüber geschrieben?!
    Die Animes waren der Hammer!
    PS: Star Trek FoReVeR!

    AntwortenLöschen
  2. Horch, Reiter der Apokalypse, wenn du den Flegel der Hypotaxe schwingst, dann zieh ihn auch gründlich durch.
    "Ein bißchen peinlich nur, daß dieses Gesicht[...]"

    AntwortenLöschen
  3. Wie meinen? Der Satz mit peinlich stimmt schon so.

    AntwortenLöschen
  4. Hi again Andi,
    wo bleibt Dein FantasyFilmFest-Report 2007.
    Oder warst Du dieses Jahr überhaupt nicht dort?
    8-/

    AntwortenLöschen
  5. Sorry, Schnellschuss. Passt schon zusammen. Vielleicht fehlt da ein Komma nach Gesicht um den Einschub abzugrenzen und Gesicht & Stimme zusammenzufügen. Aber ich würd nicht drauf bestehen ;)

    AntwortenLöschen
  6. Mensch, da werden vollauf integre Hypotaxen kritsiert und eine Leerlauf-Metapher wie der entzündliche Funken (?) bleibt unerwähnt? Gut, dass ich zufällig vorbeigekommen bin!

    Whíl Wheaton schreibt ja tatsächlich gut.

    Ansonsten: Ach TNG, Flamme meiner Jugend...

    AntwortenLöschen
  7. Harrumph. Hab's geändert. Ich hatte mich... verschrieben. Jawohl! Hehe.

    AntwortenLöschen