19.10.07

Problem gelöst, Blogger verrückt

Nur damit meine Leser einmal eine Ahnung bekommen, welche Opfer ich selbstlos und bescheiden wie Jesus für sie auf mich nehme, hier ein kleiner Bericht über den großen Aufwand zur Behebung eines kleinen Problems. Geht auch gleich danach mit nichttechnischem Content weiter.

Das Problem bestand darin, daß meine neu verschobene Navigationsleiste im Internet Explorer 6 und seinen Vorgängern nicht rechts neben den Texten, sondern darunter dargestellt wurde. Da immer noch wenigstens zwei von fünf Surfern einen IE6 oder noch schlechter verwenden, war das ein ausreichend dringlicher Bug, um ihn schnell beseitigen zu müssen oder von vielen nicht mehr gelesen zu werden.

Nach etwas Herumprobieren mit der CSS-Datei, die die Darstellung meines Blogs kontrolliert, bin ich daraufgekommen, daß der Explorer 6 die Navigationsleiste als zu groß für die festgesetzte Breite des Layouts empfunden und sie deshalb nach unten verbannt hat. Da die Elemente aber pixelgenau aufeinander abgestimmt sind, mußte der IE irgendwo Bildpunkte dazugemogelt haben.

Nur warum?

Nach weiteren Versuchen, mehreren inspirierten Google-Anfragen und unermüdlicher Linkverfolgung fand ich nach nur drei Stunden die Ursache und die Lösung. Leider konnte letztere für mich nicht funktionieren, weil sie das Problem nur auf die Ebene des Gesamtdokuments propagiert, so daß es nicht mehr auffällt, die drei dazugeschummelten Pixel aber beläßt. Und da meine Navigationsleiste am rechten Rand des Layouts stehen muß und somit nicht ein Jota nach rechts rücken kann, war ich so weit wie am Anfang, nur mit bedeutend weniger Haaren auf dem Kopf.

Einige Wutanfälle und neuerliche Googlesuchen später bin ich aber über einen obskuren Foreneintrag gestoßen, der mein Problem nach fünf Stunden in der Hölle schließlich wirklich löste: Wenn ich am Rand der Welt stehe und nicht nach rechts kann, muß eben der Rand über sich selbst hinausragen.

Trust me, das gibt in CSS viel mehr Sinn als in Prosa.

Das endliche Ergebnis ist zwar nicht optimal, eigentlich sogar ziemlich häßlich, aber beeinträchtigt die Darstellung in funktionierenden Browsern nicht und macht mein Blog wieder für (fast) alle benutzbar.

Und die Moral von der Geschichte: Wechselt zu Firefox!!1

Kommentare: