31.12.2005

Studiengebühren

Ich bin auch nicht unbedingt fürs Bezahlstudium, weil mir die Vorstellung, dass Günther Oettinger, das unsympathischste Wesen, seit Saturn seine Kinder verschlang, eine Hand in meine Hosentasche steckt, einen kalten Schauer über den Rücken jagt, aber muss die hiesige Protestbewegung denn unbedingt alle Fehler ihrer Vorgänger wiederholen? Warum "muss" es immer "weiter gehen"? Warum muss man zum Demonstrieren immer seinen Humor abgeben? Und warum müssen Veteranen des "Kampfes" immer, immer borniert und stur werden? Kommt das irgendwie vom Skandieren? Oder vom Marschieren? Wann protestiert eigentlich einmal jemand gegen Protestbewegungen? Oder ist das schon wieder so sehr Gegenkultur, dass es Mainstream wird, also Oettinger? Hmm ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen