21.06.05

Der freie Markt, der freie Markt, der hat immer recht

Der "Economist" ist klug und weiß daher, dass Frauen nicht die besten Jobs kriegen, weil sie nicht rund um die Uhr zur Verfügung stehen können, weil sie die Kinder hüten müssen. Leider ist er nicht auch weise und nimmt dies daher nicht zum Anlaß, darauf hinzuweisen, dass auch Männer Kinder hüten könnten, oder dass Jobs, bei denen man rund um die Uhr zur Verfügung stehen muß, menschenfeindlich sind, sondern macht am Ende Feministinnen lächerlich:

Feminists have long had two aims for the workplace. First, that women should be equally represented across the workforce and in all types of jobs. Second, that the sisterhood should be paid as much, or as little, as men doing the same job. They thought these aims were complementary: in fact, they may conflict.

Ein weiteres Beispiel des Prawda-Syndroms? Aber was soll ich sonst lesen? Ein Magazin von deutschen Journalisten? Puh-lease!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen