07.10.05

Die Welt ist so weit und mein Geist so eng

Shorter Matthias Politycki: Wäh, wäh, wir weißen Männer prügeln uns nicht genug, um Brot und Sitzplätze und Eintrittskarten zum Beispiel. Und wir halten auch nicht lange genug durch, wäh, wäh. Ach, könnten wir doch nur in ungebrochenem Nationalismus schwelgend die Welt unterwerfen! Oh, wäre unsere oder wenigstens meine Männlichkeit doch nur so rein und hart wie die arabische! Weh, weh, hätten wir doch nur noch die Wahrheit und Sicherheit des Glaubens, die die Welt so schön kuschlig und einfach machen, damit ich mich nicht mehr fürchten und in die Hose nässen muß! Die Aufklärung hat alles kaputt gemacht!!!1

Papst Palpatine

Mal ernsthaft: Wie kommt es, dass nicht nur ein masochistischer Schmierfink wie Politycki und ein Politkasper wie Rocco Buttiglione, sondern auch uns Ratze und tausend andere sich so ausdauernd am Popanz des "Nihilismus" abarbeiten, der angeblich von unserer westlichen Welt Besitz ergriffen hat? Ist es Antiamerikanismus, also purer Penisneid, wie er bei Politycki durch jede Zeile schleimig sickert? Schlichte Ignoranz, was Aufklärung eigentlich bedeutet? Oder doch nur Angst, Angst vor der Welt, die ohne einen ordnenden und strafenden Gott plötzlich so weit scheint, so weit und fremd? Aber Ratze, Baby, so war sie schon immer, und das zu erkennen, und das auszuhalten, wirklich auszuhalten, und trotzdem moralisch zu bleiben, aus sich selbst heraus, das ist Aufklärung. Sapere aude und so 'n Kram. Klar, dass Du das nicht weißt, der Eisläufer auf dem See muß beim Pissen ja auch in Bewegung bleiben, aber warum stimmen auch immer mehr Untheologen in Deinen Männerchor ein, die es doch besser wissen müßten, weit besser, warum? Mal nachdenken.

Kommentare:

  1. Politicki ist geisteskrank. Und für alle, die das noch nicht glauben wollten ist der Artikel bei der ZEIT der Beweis.

    AntwortenLöschen
  2. Ich kannte ihn vor dem Artikel nur vom Namen her, was hat er denn sonst noch so verbrochen?

    AntwortenLöschen