15.12.06

666

Seine absurde Knollennase erzählt von der endlos klirrenden Armada von Flaschen und sein zerlebtes Gesicht von der ungeschminkten Wirklichkeit. Die Last beugt sein Haupt voll wirrem Haar, und auf seiner Stirn ist klotzig und schwarz "666" eintätowiert und zwischen seinen Augen ein umgedrehtes Kreuz, rot. Er unterhält sich in gebrochener Stimme mit einem kleinen Mädchen, das sich in der vollen Bahn neben ihn gesetzt hat, über seinen Schulweg und seine Weihnachtsferien und wünscht ihm eine gute Fahrt. Ich muß fast weinen.

Kommentare:

  1. Ja, wenn ich micht nicht neben meinen Vater setzen wollte, der gerade auf dem Weg zum blauen Kreuz mit seiner Tochter spricht, kämen mir da auch beinahe die Tränen.

    Nichts für ungut, aber bevor du mit dem Heulen anfängst, schreib lieber Pamphlete, das liegt dir eher :)

    AntwortenLöschen
  2. Das erinnert mich an den Punk mit den schiefen Zähnen und den pissegelb gefärbten Haaren, den man sich eigentlich nur mit Hund und Bierhülsen in der Fussgängerzone rumlungernd vorstellen konnte.

    Später sah ich ihn dann auch mal da - als Verkäufer am Stand für biologisch-dynamisch-glücklich-freilaufendes Gemüse, wo er seit Jahren arbeitete...

    AntwortenLöschen