02.06.07

Pride and Prejudice

Wieso hat mir in meinem bald 28-jährigen Leben eigentlich nie jemand gesagt, wie absolut großartig Jane Austen und ihr Meisterwerk sind? Sie rühmen, hieße einen Wodka in Lindsay Lohan schütten bzw. Eulen, Athen usw., darum beschränke ich mich auf das Lobpreis der folgenden eleganten Beobachtung, die so wahr wie glasklar ist und über die noch hier und da zu bloggen sein wird:

If gratitude and esteem are good foundations of affection, Elizabeth's change of sentiment will be neither improbable nor faulty. But if otherwise, if the regard springing from such sources is unreasonable or unnatural, in comparison of what is so often described as arising on a first interview with its object, and even before two words have been exchanged, nothing can be said in her defence, except that she had given somewhat of a trial to the latter method, in her partiality for Wickham, and that its ill-success might perhaps authorise her to seek the other less interesting mode of attachment.

Jane, Du verstehst mich!

Kommentare:

  1. Dank meiner ehemaligen britischen Mitbewohnerin habe ich mich auch durch Pride&Prejudice durchgekämpft, und zwar bevor ich mir dann gemeinsam mit ihr den Film im Kino und danach noch die fünfstündige BBC-Version auf DVD angeschaut habe. Aber anschließend war ich überzeugt (wenn auch etwas überreizt durch den Dauerbeschuss). Die anderen Bücher kenne ich aber leider noch nicht, wird aber irgendwann noch nachgeholt.

    AntwortenLöschen
  2. Machen wir einen Lesezirkel auf, ich kenne bisher auch nur P&P :)

    AntwortenLöschen