06.06.07

Wie Menschen lieben

Ein weiterer kleiner Faden in einem der inoffiziellen Hauptstränge meines Blogs...

Da mein Mobiltelefon infolge anscheinenden Virusbefalls zur Zeit in Reparatur ist, habe ich vorübergehend ein Ersatzhandy erhalten. Und darauf waren noch zwei SMS des Vorbenutzers gespeichert:

Hey schatz ich kann nicht in msn kommen weil ich muss was zu tut machen mit mein kollege ok mein schatz aber nicht sauer ja mein schatz

Und als würden nicht schon diese kurzen 135 Zeichen eine kavernöse Unterwelt tiefster psychologischer Abgründe eröffnen, setzt der anonyme Autor mit seinem zweiten Stück noch eine geradezu dadaistische Pointe drauf:

O mein schatz was machts du denn ich weiss das du bist schon arbeite schatz heute und morge hab ich frei aber des freut mich nicht weil du bist arbeite ich bleibe zu hause des ist nicht schatz.ich liebe dich mein schatz und liebst du dein schatz? Schatz ich ruf dich später an ok mein schatz

Man fragt sich, wie Gespräche zwischen dem harten Arbeiter und seinem Schatz verlaufen, und möchte inständig einem lauschen. Man verzweifelt über die Menschheit und möchte jeden an die Wand stellen, der sein Liebstes "Schatz" nennt. Man lacht, weil man sich auch ein bißchen freut, daß selbst Leute, die nur einen Schwanz und einen Daumen haben, glücklich werden können. Und man bloggt. Der ganze Kosmos der conditio humana in einem winzigen Werk, besser und kürzer als jedes Buch und alle Musik. Vivat SMS!

Kommentare:

  1. bin verwirrt... hast du das schon mal gebloggt? hast du mir das mal privat erzählt? hab ich ein deja vu? Oder hab ich das heute schon mal gelesen und kann mich nicht mehr dran erinnern und meine nur es wär so lange her???

    AntwortenLöschen
  2. brauchst nicht verwirrt sein. Andi läst oft Testballons in Gespräche steigen, die dann bei Erfolg so gebloggt werden...stimmt doch,oder Andi?

    AntwortenLöschen
  3. Eigentlich weiß ich meistens schon, was ich bloggen will, und benutze persönliche Gespräche nur noch als Versuchskaninchen, um die Pointe besser herauszufeilen, aber vielleicht läßt Karlas Erklärung mich sympathischer erscheinen :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ey wo du haben meinen text geklauen. Jetzt ich bächtich möse, richtig möse. Du gut nix sein.
    *Pups*

    AntwortenLöschen