14.12.06

Lasciate ogne speranza ...

Nach langer Zeit mal wieder ferngesehen und Radio gehört.

Nach langer Zeit, weil ich keinen Fernseher habe und nie Radio höre.

Ich habe keinen Fernseher, weil darin nur Scheiße kommt. Nur Scheiße.

Und ich höre nie Radio, weil ich nach spätestens zwei Minuten Jingles, Werbung, kryptofaschistischem Pop und wieder Jingles Mordphantasien entwickle, nach denen sich jeder Abmahnanwalt seine zehn schmierigen Gierfinger lecken würde.

Darum scheinen einige Entwicklungen im Fernsehen und im Radio an mir vorübergegangen zu sein.

Es ist alles noch viel, viel schlimmer geworden.

Da macht sich der "freche" Radiomoderator zurecht, aber sehr harmlos über Chad Kroeger lustig, die Frontwitzfigur der kanadischen Pantoffelrockband Nickelback, und seine an einen seit Monaten toten, halb von Geiern aufgefressenen Löwen erinnernde "Frisur" und über seinen Auftritt bei "Wetten, dass..?", diese Sendung hat auch nochmal mindestens einen Eintrag verdient.

Und was passiert? Natürlich rufen aufgebrachte Zuhörer an und beschweren sich über die Schmähungen, was zeigt, dass es offenbar nicht nur unter Bloggern Menschen gibt, die erstens zu viel Zeit, zweitens jeden noch verbliebenen Sinn für Verhältnismäßigkeit verloren und drittens dringendst eine oder auch zweihundert zurechtrückende Kopfnüsse mit dem Vorschlaghammer verdient haben, aber das Schlimme, das wirklich Schlimme ist, dass der Moderator nach dem nächsten Werbeblock kalt schwitzend zurückrudert und hastig beteuert, dass er es doch gar nicht so gemeint habe, auch Nickelback-Fans seien lebenswertes Leben, man solle Chad Kroeger nur dann ins Gesicht spucken, wenn sein Bart brenne, und warum bleiben wir nicht einfach alle Freunde, haha.

Erbärmlich.

Und bringt mich direkt zu Hape Kerkeling, Hans Haacke und Harald Schmidt, die in drei aufeinanderfolgenden Wochen in drei aufeinanderfolgenden, ansonsten übrigens sehr lesenswerten "Zeit"-Interviews in geradezu bestürzend aufeinanderfolgender Offenheit verraten, dass sie aus Angst vor "dem Islam" keine Witze und keine Kunst über ihn machen.

Und das ist auch erbärmlich.

Denn wer, wenn nicht die, die frei sind zu tun, was sie wollen, sollen tun, was sie müssen? Wer, wenn nicht die mit der erzenen Stimme, die zu Millionen tönt, können ihr Wort gegen die erheben, die uns unsere Freiheit, unsere Welt und unser Leben nehmen wollen, in dieser Reihenfolge der Wichtigkeit ihrer Bewahrung? Wer, wenn nicht der Narr, kann dem König die Wahrheit sagen?

Sagt Vater W. in der Stimme der Weisheit, dass man niemanden zwingen könne, zum Helden zu werden. Recht, recht. Aber eben. Wer rettet uns dann, vor den europäischen Taliban und den plötzlich dänische Flaggen in ihren Kellern entdeckenden Jubelpersern und vor Hassan Nasrallah, Sayyid Hassan Nasrallah und Chad Kroeger? Wer dann?

Kommentare:

  1. Nur Scheisse? Simpsons?

    AntwortenLöschen
  2. Bevor du hier mit irgendwelchen halbgaren Verallgemeinerungen kommst, solltest du vielleicht mal deinen Frequenzbereich etwas erweitern.

    Schon mal was von Kulturradio, Figaro, Deutschlandfunk, BBC 4 etc gehört ?

    Wenn jemand ausschließlich die BILD liest, hat er ja auch keine Grundlage, ein Urteil über die Qualität der Printmedien zu fällen.

    AntwortenLöschen