19.07.08

Faust

500. Eintrag.

Familie Haran

Anläßlich dessen Erinnerung an den Israel-Hisbollah-Krieg von 2006. Er begann bekanntlich mit der gewaltsamen Entführung der israelischen Reservisten Ehud Goldwasser und Eldad Regev.

Nun hat die Hisbollah die Soldaten im Austausch für den Terroristen Samir Kuntar und vier Hisbollah-Milizionäre freigelassen.

Aber eigentlich trifft es "freigelassen" nicht so ganz, weil Goldwasser und Regev wohl schon seit zwei Jahren tot sind, was der Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah, um Verhandlungsmacht zu gewinnen, bis zur Übergabe geheimgehalten hat, und die israelischen Behörden etwas schockierenderweise die ganze Zeit nicht gewußt zu haben scheinen. Ich sagte doch, die Hisbollah ist f'ing hocheffektiv.

Samir Kuntar hat übrigens einen 32-jährigen Mann, Danny Haran, vor den Augen seiner vierjährigen Tochter Einat hinterrücks erschossen und dann den Kopf des Kindes auf Strandfelsen mit dem Kolben seines Gewehrs zerschmettert. Hassan Nasrallah hat zu seiner Begrüßung Banner und Flaggen aufgehängt, ihn geknutscht und umarmt und gesagt, daß die Zeit der Niederlagen vorbei und die der Siege gekommen sei.

Hassan Nasrallah und seine Freunde

Das ist, was der Nahostkonflikt ist. Das ist es.

Dem nächsten, der mir darum sagt, daß er "auch mal" Israel kritisieren möchte, werde ich einen Faustschlag versetzen.

Zur Feier des 500.

Kommentare:

  1. Mir bleibt die Spucke weg wenn ich diese triefige Visage sehe. Provokanter geht's tatsächlich nicht als diesem Kindermörder öffentlich zum Dank die Hand zu schütteln und einen Sieg zu feiern.

    AntwortenLöschen
  2. Doch. Ihm zuzujubeln...

    AntwortenLöschen